Back to the search results

St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH Andernach

St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH Andernach
St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH Andernach

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632-404-0
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@ofni

  • Number of beds: 254
  • Number of specialist departments: 8
  • Number of inpatient cases: 10.558
  • Number of partial inpatient cases: 325
  • Number of outpatient cases: 29.737
  • Hospital owners: St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH
  • Type of provider: freigemeinnützig
External comparative quality assurance
Further information
Bezeichnung
Teilnahme externe Qualitätssicherung yes
Quantity performed 91
Exception? No exception
Quantity performed 3
Exception? No exception
Quantity performed 6
Exception? No exception
Overall result forecast presentation: yes
Quantity performed reporting year: 91
Quantity forecast year: 107
Examination by state associations? yes
Exemption? yes
Result of the examination by the federal state authorities? yes
Transitional arrangement? no
Overall result forecast presentation: yes
Quantity performed reporting year: 3
Quantity forecast year: 4
Examination by state associations? yes
Exemption? yes
Result of the examination by the federal state authorities? yes
Transitional arrangement? no
Overall result forecast presentation: yes
Quantity performed reporting year: 6
Quantity forecast year: 12
Examination by state associations? yes
Exemption? yes
Result of the examination by the federal state authorities? yes
Transitional arrangement? no
  • Implementation of resolutions of the Federal Joint Committee on quality assurance (G-BA)
    No participation
  • Clarifying chat completed: no
  • Clarifying chat not completed: no
  • No participation in clarifying chat: no
  • Notification of non-fulfilment of nursing care not made: no
Number Group
73 Medical specialists (m/f) , psychological psychotherapists (m/f) and child and adolescent psychotherapists (m/f) who are subject to the obligation to undergo further training*
73 Number of medical specialists (m/f) from no. 1 who have completed a five-year period of further training and are therefore subject to the obligation to provide evidence
73 Number of those persons from no. 2 who have provided proof of further training according to Article 3 of the G-BA regulations
* according to the “Provisions of the Joint Federal Committee for the Further Training of Medical Specialists (m/f), Psychological Psychotherapists (m/f) and Child and Adolescent Psychotherapists (m/f) in Hospitals”

According to Section 4 (2) of the Quality Management Guideline, facilities must provide for the prevention of and intervention in cases of violence and abuse as part of their internal quality management. The aim is to prevent, recognise and respond appropriately to abuse and violence, particularly against vulnerable patient groups such as children and adolescents or people in need of help, and also to prevent it within the facility. The respective procedure is aligned with the size of the facility, the range of services and the patients in order to define customised solutions for sensitising the teams as well as other suitable preventative and interventional measures. These may include information materials, contact addresses, training/education, codes of conduct, recommendations for action/intervention plans or comprehensive protection concepts.

  • Is a protection concept in place? Yes
  • Measures
    • Prevention
      • Note on the measure

        Informationen sind auf der Homepage der GmbH, im Intranet und in der Mitarbeiterzeitschrift „buntstift“ zu finden.

      • Note on the measure

        Im Jahr 2022 wurden insgesamt 107 Mitarbeiter geschult, insgesamt wurden in den vergangenen 5 Jahres 650 Mitarbeiter geschult und für die Thematik sensibilisiert.

      • Note on the measure

        Jeder Mitarbeiter der GmbH muss an der Schulung teilnehmen. Die Teamleitungen werden jährlich auf die Schulungstermine aufmerksam gemacht und sollen die noch nicht geschulten Mitarbeiter anmelden. Die Ombudspersonen und das Präventions- und Schutzkonzept werden bei den Einführungstagen für neue Mitarbeiter vorgestellt. Auf der Homepage der GmbH sind die Kontaktdaten der Ombudspersonen und das Präventions- und Schutzkonzept (inkl. der Empfehlung der Caritas) zu finden.

      • Note on the measure

        Jeder Mitarbeiter, der an der Schulung teilnimmt, unterschreibt nach der Teilnahme eine Selbstverpflichtungserklärung und eine Selbstauskunft. Diese werden dann in der Personalakte hinterlegt.

      • Last review of the measure
        01.07.2023 16:46:14
      • Note on the measure

        Die Ombudspersonen sind im Intranet, auf der Homepage und im Konzept der St. Nikolaus-Stiftshospital GmbH benannt. Zudem werden sie in der Schulung und an den Einführungstagen vorgestellt.

      • Note on the measure

        Der Inhalt des Schutz- und Präventionskonzepts wird schon im Vorstellungsgespräch thematisiert. Vorlage eines erweiterten Führungszeugnisses ist bei der Einstellung Voraussetzung.

    • Intervention
      • Note on the measure

        Das Konzept wurde im Juni 2020 erstellt. Im Schutzkonzept befindet sich eine Grafik zum verbindlichen Verfahrensweg.

      • Last review of the measure
        01.07.2023 16:46:14
    • Reprocessing
  • Das Konzept wurde im Juni 2020 erstellt. Im Schutzkonzept befindet sich eine Grafik zum verbindlichen Verfahrensweg.
Gemäß § 4 Absatz 2 in Verbindung mit Teil B Abschnitt I § 1 der Qualitätsmanagement-Richtlinie haben sich Einrichtungen, die Kinder und Jugendliche versorgen, gezielt mit der Prävention von und Intervention bei (sexueller) Gewalt und Missbrauch bei Kindern und Jugendlichen zu befassen (Risiko- und Gefährdungsanalyse) und – der Größe und Organisationsform der Einrichtung entsprechend – konkrete Schritte und Maßnahmen abzuleiten (Schutzkonzept). In diesem Abschnitt geben Krankenhäuser, die Kinder und Jugendliche versorgen, an, ob sie gemäß § 4 Absatz 2 in Verbindung mit Teil B Abschnitt I § 1 der Qualitätsmanagement-Richtlinie ein Schutzkonzept gegen (sexuelle) Gewalt bei Kindern und Jugendlichen aufweisen.
  • Drug commission

Qualitätshandbuch der GmbH

01.01.2022

Qualitätshandbuch der GmbH

01.01.2022

  • Bereitstellung einer geeigneten Infrastruktur zur Sicherstellung einer fehlerfreien Zubereitung
  • Zubereitung durch pharmazeutisches Personal
  • Anwendung von gebrauchsfertigen Arzneimitteln bzw. Zubereitungen
  • Vorhandensein von elektronischen Systemen zur Entscheidungsunterstützung (z.B. Meona®, Rpdoc®, AIDKlinik®, ID Medics® bzw. ID Diacos® Pharma)
  • zur elektronischen Bestellung von Arzneimitteln ist eine spezielle Software im Einsatz.
  • Fallbesprechungen
  • Maßnahmen zur Vermeidung von Arzneimittelverwechslung
  • Spezielle AMTS-Visiten (z. B. pharmazeutische Visiten, antibiotic stewardship, Ernährung)
  • Teilnahme an einem einrichtungsübergreifenden Fehlermeldesystem (siehe Kapitel 12.2.3.2)
  • Aushändigung von arzneimittelbezogenen Informationen für die Weiterbehandlung und Anschlussversorgung der Patientin oder des Patienten im Rahmen eines (ggf. vorläufigen) Entlassbriefs
  • Aushändigung von Patienteninformationen zur Umsetzung von Therapieempfehlungen
  • Aushändigung des Medikationsplans
  • bei Bedarf Arzneimittel-Mitgabe oder Ausstellung von Entlassrezepten
The instruments and measures to promote drug therapy safety are presented with a focus on the typical procedures of the medication process in inpatient patient care. A special feature of the medication process in the inpatient environment is the transition management during admission and discharge. The instruments and measures listed below address structural elements, e.g. special IT equipment and work materials, as well as process aspects, such as work descriptions for particularly risky process steps or concepts for securing typical risk situations . In addition, proven measures to avoid or learn from medication errors can be specified. The hospital presents here which aspects it has already dealt with and which measures it has specifically implemented. The following aspects can be presented, if necessary using free text fields:
- Admission to hospital, including anamnesis
; Instruments and measures are presented for determining the old medication (drug history), the subsequent clinical assessment and the switch to the medication available in the hospital (house list), as well as for documenting both the patient's original medication and that for hospital treatment adapted medication.
- Medication process in the hospital
In this context, the following sub-processes are assumed as examples: drug history - prescription - patient information - drug delivery - drug use - documentation - therapy monitoring - result assessment. Instruments and measures for safe medication prescription can be presented, e.g. B. in terms of readability, clarity and completeness of the documentation, but also in terms of area of ​​application, effectiveness, benefit-risk ratio, tolerability (including potential contraindications, interactions, etc.) and resource considerations. Information can also be provided to support reliable medication ordering, delivery and use or administration.
- Discharge
In particular, the measures taken by hospitals can be presented to ensure that information on drug therapy is structured and passed on to doctors and physicians providing further treatment, as well as the appropriate provision of patients with drug information, medication plans and medications. Drug prescriptions are made.
AMTS is the totality of measures to ensure an optimal medication process with the aim of reducing medication errors and thus avoidable risks for patients during drug therapy. A prerequisite for the successful implementation of these measures is that AMTS is practised as an integral part of daily routine in an interdisciplinary and multi-professional approach.
Job
Explanation

Explanation

Explanation

Lehrbeauftragte der Universität Bonn

Explanation

"Viszeralchirurgie und Schwangerschaft" De Gruyter Verlag - Prof. Wolff "Allgemein- und Viszeralchirurgie Up2Date" Thieme Verlag - Prof. Wolff

Explanation

Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie - Hr. Prof. Dr. med. M. Wolff

Training in other healing professions
Comment

Einjährige Ausbildung in der Krankenpflegehilfe wird angeboten. Hier besteht die Möglichkeit der Teilnahme über Bildungsgutscheine. Es stehen 20 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Comment

Sicherstellung der praktischen Ausbildung. Kooperationsverträge mit Schulen für Physiotherapie bestehen an denen die theoretischen Inhalte vermittelt werden. Es stehen 12 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Comment

Die Ausbildung wird angeboten. Theoretischer Unterricht erfolgt bei einem Kooperationspartner. Es stehen 6 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Comment

Hier sind wir Kooperationspartner für die praktische Ausbildung. Es stehen 4 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Comment

Hier sind wir Kooperationspartner für die praktische Ausbildung. Es stehen 15 Ausbildungsplätze zur Verfügung.

Comment

Dieser neue Ausbildungsberuf, der die Ausbildungen zur/m Gesundheits- und Krankenpfleger*in, zur/m Altenpfleger*in und zur/m Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger*in bündelt wird in der sogenannten generalistischen Ausbildung angeboten. Es stehen max. 90 Plätze zur Verfügung.

Comment

Dreijährige Ausbildung ist möglich. Kooperationen mit Berufsfachschulen bestehen.

Frau Agnes Miesen

Patientenfürsprecherin

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-0
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@noitamrofni

Frau Jessica Brost

Sekretariat Geschäftsführung

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5397
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@fg.kes

Frau Maren Peters

Sekretariat Geschäftsführung

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5855
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@fg.kes

Frau Jessica Darscheid

Sekretariat Geschäftsführung

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5397
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@fg.kes

Herr Hans-Peter Mayer

Leitung Qualitäts- und Prozessmanagement

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5813
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@reyam.retep-snah

Prof. Dr. med. Martin Wolff

Hygieneverantwortlicher Arzt

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5309
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@fflow.nitram

Frau Patricia Kern

Apothekerin

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5287
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@nrek.aicirtap

Vera Weis

Behindertenbeauftragte

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-0
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@ofni

Bianca Jochum

Behindertenbeauftragte

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-0
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@revnetrednihebrewhcs

Frau Sandra Worliczek

Pflegemanagerin

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5366
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@kezcilrow.ardnas

Frau Sarah Niederprüm

stv. Pflegemanagerin

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5807
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@meurpredein.haras

Herr Jürgen Schmidt

Prokurist

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5397
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@gnurheufstfeahcseg.tairaterkes

Frau Cornelia Kaltenborn

Geschäftsführerin

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5397
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@nrobnetlak.ailenroc

Prof. Dr. med. Martin Wolff

Ärztlicher Direktor

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5309
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@fflow.nitram

Dr. med. Wolfgang Boos

stv. Ärztlicher Direktor

Ernestus-Platz 1
56626 Andernach

Phone: 02632 -404-5284
Mail: ed.hcanredna-latipsohstfits@soob.gnagflow

IK: 260710748

Location number: 771119000

Old location number: 771119000